Wien | Tulln


Klienten-Info


Steuerreform 2020 - was kommt und wer wird davon profitieren?

Mai 2019
Kategorien: Klienten-Info

Am Dienstag 30.4.2019 wurde die neueste Steuerreform offiziell vorgestellt, welche in drei Etappen bis zum Jahr 2022 umgesetzt wird. Vor allem Personen mit kleinem Einkommen werden entlastet. Kern der Entlastungen ist die für die Jahre 2021 und 2022 vorgesehene Senkung der Lohn- und Einkommenssteuer.
Im Zuge der Steuerreform kommt es zu folgenden Änderungen:

Entlastung für Dienstnehmer

Senkung der Sozialversicherungsbeiträge

Ab Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze wird ein Sozialversicherungsbonus beim Krankenversicherungsbeitrag eingeführt, welcher die Sozialversicherungsbelastung direkt reduziert.

Liegt das Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze von EUR 450,-, jedoch unter EUR 2.201,- monatlich, wird ein Teil des Krankenversicherungsbeitrags rückerstattet. Diese Rückerstattung erreicht bei einem Monatsgehalt von EUR 1.350,- mit EUR 350,- Rückzahlung pro Jahr ihr Maximum. Ab diesem Einkommen nimmt der Bonus wieder ab, bis schließlich ab EUR 2.201,- Verdienst pro Monat keine Rückerstattung mehr erfolgt.

Für Pensionisten liegt der maximale Rückerstattungsbetrag bei EUR 265,-.    

Erhöhung des Werbungskostenpauschales

Das Werbungskostenpauschale wird ab dem Jahr 2021 von derzeit EUR 132,- auf EUR 300,- pro Jahr erhöht.

Neuer Steuertarif

Die Einkommensteuer sinkt in zwei Schritten. 2021 wird die unterste Stufe von 25% auf 20% reduziert. 2022 werden zwei weitere Stufen reduziert. Der 35-prozentige Tarif wird auf 30% und der 42-prozentige Tarif wird auf 40% gesenkt. Die oberen drei Steuerstufen bleiben unverändert.

Einkommensteuertarif/Lohnsteuertarif

 

Einkommen

Alter Steuersatz

Neuer Steuersatz

 

Über

Bis

 

 

 

0 €

11.000 €

0%

0%

 

11.000 €

18.000 €

25%

20%

Entlastung ab 2021

18.000 €

31.000 €

35%

30%

Entlastung ab 2022

31.000 €

60.000 €

42%

40%

Entlastung ab 2022

60.000 €

90.000€

48%

48%

 

90.000 €

1.000.000 €

50%

50%

 

1.000.000 €

 

55%

55%

 

 

Davon profitieren nicht nur die kleineren und mittleren Einkommen – aufgrund des progressiven Steuermodells senkt sich der Durchschnittssteuersatz auch für Einkommen deren Grenzsteuersatz in den letzten drei Steuerstufen liegt.

 

Folgende Entlastungswirkung ergibt sich daraus:

Entlastung der Unternehmen

Erhöhung der Kleinunternehmergrenze

Die Umsatzgrenze der Kleinunternehmerregelung wird von derzeit EUR 30.000,- auf EUR 35.000,- erhöht.

Pauschalierung

In Zukunft können Unternehmer einen Pauschalbetrag von 60% des Umsatzes als Betriebsausgabe geltend machen. Für Dienstleistungsunternehmen soll ein Pauschalbetrag in Höhe von 35% zur Anwendung kommen.

Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Die derzeitige Grenze von EUR 400,- für die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern wird ab dem Jahr 2020 auf EUR 800,- erhöht. Eine weitere Erhöhung auf EUR 1000,- ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Körperschaftsteuer

Durch die Senkung der Körperschaftsteuer von 25% auf 21% bis 2023 werden Unternehmen entlastet. Ab 2022 beträgt die Körperschaftsteuer nur noch 23% und im Jahr 2023 21%. Bei Ausschüttung der Gewinne bleibt die Verpflichtung zur Entrichtung der Kapitalertragsteuer in Höhe von 27,5% unverändert bestehen.

Gewinnfreibetrag

Der Grundfreibetrag, welcher derzeit für einkommensteuerzahlende Unternehmen bis zu einem Gewinn von EUR 30.000,- wirkt, wird im Jahr 2022 auf EUR 100.000,- erweitert.

Sozialversicherung

Bei der Sozialversicherung der Bauern wird eine Senkung der Krankenversicherung um 1% pro Jahr eingeführt.

Bei Selbstständigen wird ein Abzugsbetrag, ähnlich dem Sozialversicherungsbonus bei Dienstnehmern eingeführt. Dieser beträgt maximal EUR 400,- pro Jahr.

Mitarbeiterbeteiligung

Es wird eine Begünstigung für Mitarbeitererfolgsbeteiligungen in Höhe von maximal 10% des Gewinnes und jährlich bis zu EUR 3.000,- pro ArbeitnehmerIn eingeführt. Derzeit besteht keine abgabenrechtliche Begünstigung bei Beteiligungen von Mitarbeitern am Unternehmensgewinn.

 

Maßnahmen im Umweltbereich

Einkommensteuergesetz NEU

Weiterhin ist für das Jahr 2021 eine Neukodifikation des Einkommensteuergesetztes geplant (EStG 2020). Diese soll strukturelle Vereinfachungen der Gewinnermittlung und der Lohnverrechnung bringen. Zusätzlich soll die Forschungsprämie ausgeweitet werden.

Nähere Informationen zur Entlastung können unter https://www.bundeskanzleramt.gv.at/documents/131008/1333231/55_15_mrv.pdf/95c79e2d-74c9-4a2e-9650-7363b1bfb880 nachgelesen werden.

 

Für alle Frage rund um gesetzliche Änderungen und welche Möglichkeiten sich daraus für SIE ergeben steht Ihnen das Team der PREGETTER Steuerberatung mit Rat und Tat zur Seite.

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 8 – 17 Uhr und Freitag von 8 – 12 Uhr unter +43 (0) 2272/20200.

Wir freuen uns auf darauf Sie bei uns begrüßen zu dürfen!